Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

PopaRaff - die Band

       
Raffaele Quarta       Jasmin Gundermann   Jörg Borchardt
Komponist und Arrangeur der Band. Auf der Bühne ist seine Aufgabe Gitarre und Mandoline zu spielen, und möglichst knapp die Songs vorzustellen. Dazwischen singt er. :-)       Studierte Saxophonistin und Flötistin, veredelt die Songs mit auskomponierten Lines, mal Unisono, mal im Kontrapunkt. Aber auch ihre freien Soli sind im Popa Raff Sound seit 2013 nicht weg zu denken. Background Gesang und Melodica dazu sind das i-Tüpfelchen in der Bandtorte. Außerdem hat sie eine coole Website!   Spielt mit Raffaele seit 2009. 2010 gemeinsame Studioaufnahmen. Kein Ton zuviel, kein Ton zu wenig. Groove und banddienliches Legatospiel, auch am Fretlessbass sowie mit virtuosem Slapgewitter, machen aus ihm den idealen Bassisten für die Band.  Mit seiner ruhigen aber stets gut gelaunten Einstellung, die komplementär wie Luft und Erde das Wasser und Feuer von Raffaele symbiotisch ergänzt.

 

 PopaRaff - die Gäste

     
Piero D'Anna   Lukas Pollmann   Dzenan Suntic   Stoli Chadouli
Sub-Drummer: Ein weiterer italienischer Freund der Band. Ihm ist es wichtig den Song zu unterstützen,  es geht nicht darum, sich zu exponieren , ganz nach Ellade Bandinis Schule. Trotzdem, soweit ein Solo oder
einen Vamp dran ist, kann er die abstrakteste Figuren spielen, und dann immer die 1 treffen. Wie eine Uhr tickt, sagt er.
  Sub-Drummer: Freund & Fan von Raffaele, Linkshänder, ist dabei der italienischste Deutsche der Welt. So wie
er italienisch fließend spricht, so ist auch italienisch sein Drumstil, espresso und nach vorne swingend. Auf Tour
mit http://www.colaine.com/
  Dzenan an den Drums bringt frische Luft in die Band, vom flüsterleisen Besen-Swing, über Polyrhythmen bis hin zum stilechten Gipsy Rumba und brasilianische Saudade, fette Grooves sowie Funk- und World- Einflüsse. Er ist genau der richtige zur Bereicherung der stilistischen Bandbreite der Band.   Sub-Bassist: Als Freund und Berater der Band, lässt der griechische Musikwissenschafts-Student seine mediterrane spielweise, perkussiv und melodisch zugleich, ein anderen Sound bei der Band einfließen.
Gekonnt folgt er Raffaele und der Band, und läßt gelegentlich seinen vibratoreichen und charismatischen Gesang raus, wie man auf den Song "Bianco" hören kann. Arbeiten des Linkshänders sind hier zu hören.

 

Weitere musikalische Freunde von PopaRaff:

- Olivier Hein: der erste Kontrabassist der Band, 2011 bis 2012. Er ist auf "Sangue Zingaro" zu hören.

- Andreas Kutschera: Drummer Kulturfestival Gräfelfing 2012, Halbfinale Klassik Radio 2015, Aufnahme "Sangue Zingaro", und Privatgigs.
- Gerd Pleschgatternig: E-Bassist 2011 bis 2012, Hot Shot, Einberger Musik Festival 2011.
- Michael Zech: Trompete auf "Sogni Viola", Traum Raum.
- Philip Wienand: Mitbegründer der Band anno 2011, hat die Band unterstützt, mit seinen filigranen multikulti Percussions.
- A.G.: Altsaxophon 2011-2012.
- Sascha Lüer: Auf "Sangue Zingaro" spielte Alt Saxophon ein. Diverse Collabs.
- Philip von Quast: Drummer 2011-2012
- Ilya Flyugeltaub: Trompete auf "Cioccolata".
- Maks Gorchakov: Posaune auf "Cioccolata".
- Julia Autolny: Sopranistin auf "Raffaello Il Menestrello".
- Driton Shurdha: Flamenco Gitarre auf "Piri Piri".
- Tim Braun: Drums auf "Bianco" und "Aceddi Oscuri".
- Albert Clem Villi: Klavier auf "Ay Linda Camera".
- Sammy Wolff: Keyboarder für verschiedene Anlässe